Unser nächstes Projekt: 7. Sinfonietta

Hier geht’s zu den Beiträgen

Programm

Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)
Sinfonia concertante für Violine und Viola

— Pause —

Franz Schubert (1797–1828)
3. Sinfonie in D-Dur

Konzerte

31. Oktober 2020, Wohnstift Rüppurr, 19:00 Uhr
01. November 2020, Stephanssaal Karlsruhe, 17:00 Uhr

Kartenvorverkauf

Der Eintritt ist frei – Spenden werden erbeten.

Mitwirkende

Dominic Limburg

Künstlerische Leitung Sinfonietta 2017 & 2020

Mehr Details
    Der Zürcher Dirigent Dominic Limburg ist seit der Spielzeit 2016/17 als 2. Kapellmeister am Staatstheater Karlsruhe engagiert, und ist designierter Kapellmeister an der Deutschen Oper Berlin (ab August 2021). In der Saison 2019/20 dirigiert er die Premiere von Die lustige Witwe, die Wiederaufnahmen von Hoffmanns Erzählungen und Carmina Burana, das Neujahrskonzert und ein Sonderkonzert, sowie Nachdirigate von u.a. Don Giovanni und Wozzeck. In den vergangenen Spielzeiten leitete er die Operette Die lustigen Nibelungen, die Ballettpremieren Schwanensee und Ein Sommernachtstraum sowie Vorstellungen von u.a. Die Zauberflöte, La Clemenza di Tito, Das schlaue Füchslein, Anna Bolena, Der Liebestrank, Hänsel und Gretel, Carmina Burana und des Auftragswerkes Wahnfried von Avner Dorman. Im März 2018 sprang er bei einem Sinfoniekonzert für den erkrankten GMD ein und dirigierte G.Crumb’s opus magnum “Star-Child”. Dazu leitete er mehrere Jugendkonzerte sowie Ballettgalas. In der Dirigierklasse von Prof. Johannes Schlaefli erwarb er 2015 den Master of Arts mit Auszeichnung an der Zürcher Hochschule der Künste. Meisterkurse besuchte er u.a. bei Bernard Haitink, Esa-Pekka Salonen, David Zinman, Mario Venzago und Bruno Weil. 2016 wurde er in das renommierte “Dirigentenforum” des Deutschen Musikrats aufgenommen, der ihn seit 2017 in der Künstlerliste “Maestros von Morgen” aufführt. Im selben Jahr gewann er den 8. Deutschen Operettenpreis für junge Dirigenten an der Musikalischen Komödie in Leipzig. Dominic Limburg arbeitet auch regelmässig mit verschiedenen Jugendorchestern zusammen. Er war Gastdirigent des Jungen Philharmonischen Orchester Niedersachsen, des Landesjugendorchesters Schleswig-Holstein, der Jungen Philharmonie Karlsruhe, und war für eine Einstudierung zu Gast bei der Jungen Deutschen Philharmonie. Seit dieser Spielzeit ist er Dirigent des Zürcher “Orchester vom See”, einem Klangkörper bestehend aus jungen professionellen Musikern, mit denen er in den nächsten Jahren zahlreiche Projekte durchführen wird. Zu seinen Dirigaten der letzten Jahren gehören u.a. Die Fledermaus am Theater Meiningen, Pagliacci in Pilsen, Die verkaufte Braut in Teplice, Eduard Künnekes Operette Nofretete an der Musikalischen Komödie Leipzig, Mozarts Entführung aus dem Serail in der Schlossoper Haldenstein sowie eine Produktion der Free Opera Company in Zürich. Gastdirigate führten ihn zum Beethoven Orchester Bonn, zur Kammerphilharmonie Graubünden, zu den Brandenburger Symphonikern, zum Kurpfälzischen Kammerorchester Mannheim und zum OER in Sao Paulo, Brasilien. Während seiner Studienzeit dirigierte er u.a. die Hamburger Sinfoniker, das Musikkollegium Winterthur, das Berner Sinfonieorchester, die Janacek Philharmonie Ostrava, die Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz. Dominic Limburg wurde 1990 in Zürich geboren. Erste prägende musikalische Erfahrungen machte er bei den Zürcher Sängerknaben. Mit 16 Jahren begann er parallel zum Musikgymnasium ein Klavier- und Gesangsstudium Prof. Eckart Heiligers und Prof. Jane Thorner an der Zürcher Hochschule der Künste, das er 2012 mit dem Bachelor abschloss.

    Dorothée Royez

    Solo-Violine 2020

    Mehr Details

      Dorothée Royez begann im Alter von sechs Jahren mit dem Violinunterricht und nahm 2009 Ihr Studium bei Prof. Christine Busch an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart auf. Nach Ihrer erfolgreichen Bachelorprüfung, fing Sie einen Master an und ging in die Klasse von Erik Schumann, Professor an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt. Dorothée Royez spielte in Ensembles wie dem Nationalorchester Mannheim, der Staatskapelle Wiesbaden, den Stuttgarter Philharmonikern, dem Württembergischen Kammerorchester oder der Jungen Deutschen Philharmonie. Neben dem Orchesterspiel ist Kammermusik für sie von größter Wichtigkeit und gastiert regelmässig bei Kammermusikfestivals, vor allem in Deutschland und ihrer Heimat Frankreich.

      Derzeit lebt Dorothée Royez als freischaffende Musikerin in Berlin.

      Frederik Koos

      Solo-Viola 2020

      Mehr Details

        Frederik Koos, aufgewachsen in Karlsbad bei Karlsruhe, erhielt seinen ersten
        Violinunterricht an der Musikschule Ettlingen. Nach prägenden C. Denk und F.
        Winter, sowie wichtigen Impulsen durch F. Dürr begann er 2009 sein Viola-
        Studium in der Klasse Prof. Philippi. Es folgten wichtige kammermusikalische
        Erfahrungen, u.a. durch Prof. Buck und das Vogler-Quartett, weitere
        musikalische Impulse durch Meisterkurse bei Roland Glassl, Stefan Fehlandt,
        Bruno Pasquier, Anna-Kreeta Gribajcevic u.a.
        Im Jahr 2012/2013 verbrachte er ein Auslandsstudium am CNSM de Paris in
        der Klasse Prof. Xuereb/L. Fima, sowie in der Kammermusikklasse Prof. Strauß.
        Ein Masterstudium bei Prof. Xu an der HfMT Köln/Aachen schloss sich in den
        Jahren 2016-2020 an.
        Frederik Koos war langjähriges Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie,
        sammelte darüber hinaus Erfahrungen in renommierten Klangkörpern, wie den
        Essener Philharmonikern, den Bochumer Symphonikern, der Neuen
        Philharmonie Westfalen, sowie dem Dogma Chamber Orchestra, dem Folkwang
        Kammerorchester Essen und vielen anderen.
        Solistische Auftritte mit der Rheinischen Orchesterakademie Mainz, dem
        Essener Studenten Orchester, dem Concerto Olpe u.a.
        Als Kammermusiker ist er regelmäßig zu Gast auf Festivals in In- und Ausland,
        so wie dem Festival Frankfurter Musikmesse, Musique au Bois (F), Les Art
        Franchis (Fr), Klassik und Jazz Festival Tübingen, oder Aigues-Vives en
        Musique (Fr).
        Als Instrumentalpädagoge ist Frederik Koos Dozent bei verschiedenen Jugendund
        Laienorchestern, außerdem seit 2020 an der Musikschule Bochum tätig.
        Frederik Koos ist Gründungs- und ehemaliges Vorstandsmitglied, sowie
        ehemaliger Solobratscher der Jungen Philharmonie Karlsruhe.

        Mitspielen