Das Projekt wird aufgrund der Pandemie verschoben

Hier geht’s zu den Beiträgen

Programm

Mikalojus Konstantinas Čiurlionis (1875–1911)
Miške („Im Walde“)

Christian Mietke (*1989)
Loka (UA für Streichorchester)

— Pause —

Carl Nielsen (1865-1931)
1. Sinfonie in G-Moll

Konzerte

12. März 2020, Karlsburg Durlach
13. März 2020, Stephanssaal Karlsruhe

Mitwirkende

Katharina Dickopf

Künstlerische Leitung Philharmonische Konzerte 2021

Mehr Details
    Musik, Kunst und Regie – Katharina Dickopf ist in vielen Richtungen künstlerisch tätig. Zu ihren dirigentischen Erfolgen zählen unter anderem Konzerte mit der Philharmonie Baden-Baden, den London Classical Soloists und dem Belgrade Symphony Orchester. Sie dirigierte in Konzerten innerhalb von Festivals wie dem Pablo Casals Festival in Frankreich und dem Aurora Music Festival in Schweden. Derzeit hat sie an den Landesbühnen Sachsen die musikalische Leitung für E. Humperdincks “Hänsel und Gretel” in der Kammerfassung inne. Die 1997 in Berlin geborene Katharina Dickopf dirigierte bereits 2013 beim internationalen Musikfestival “Heidelberger Frühling” und wurde 2015/16 als Jungstudentin für Orchesterleitung an der Musikhochschule für Musik und darstellende Kunst Mannheim aufgenommen. An der Hochschule für Musik in Dresden schloss sie mit einem Dirigierstudium bei Prof. Ekkehard Klemm und Prof. Hans-Christoph Rademann an. 2019 rief sie das Komponistenbündnis „Acantun Kollektiv“ ins Leben, um zusammen mit sechs Komponist*innen Konzertprogramme mit neuen Kompositionen zu entwickeln und mit verschiedenen Ensembles aufzuführen. Auch als bildende Künstlerin und Regisseurin ist Katharina Dickopf regelmäßig in Projekte involviert. 2018 inszenierte sie als Regisseurin die Kammeroper „Leonce und Lena“. Einige ihrer Fotografien und Gemälde waren im Frühjahr desselben Jahres im STUWERTINUM Dresden zu sehen. Nach musikalischen Assistenzen am Theater Heidelberg und der Staatsoperette Dresden folgte eine musikalische Assistenz für „Katja Kabanowa“ und Regieassistenzen für „The Kraut“ und „Der Freischütz – Semiszenische Aufführung“ an den Landesbühnen Sachsen. Nun stehen die Projektphase und Konzerte mit der Jungen Philharmonie Karlsruhe bevor.