Hier geht’s zu den Beiträgen

Programm

Vaughan Williams (1875–1911)
Phantasy Quintet für Streichquintett

Oscar Böhme (1870 – 1938)
Trompeten-Sextett für Blechblasensemble

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)
Ausschnitte aus “Die Entführung aus dem Serail” für Holzblasensemble

Moritz Laßmann (*1987)
Saxofonkonzert (UA)

Konzerte

25. September 2021 19 Uhr, Wohnstift Rüppurr (nur für interne Bewohner des Wohnstifts)
26. September 2021 17 Uhr, Paul-Gerhardt Gemeindesaal Karlsruhe

Mitwirkende

Regina Reiter

Solistin bei den JuPhKa Kammerkonzerten

Mehr Details
    wuchs im bayerisch-schwäbischen Günzburg auf und begann ihre Saxophonausbildung im Alter von neun Jahren an der dortigen Musikschule. Sie studierte klassisches Saxophon an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt sowie an der Hochschule für Musik Würzburg, wo sie 2019 den Master of Music in Performance abschloss. Aktuell studiert sie im Masterstudiengang Klavierkammermusik in der Klasse von Prof. Angelika Merkle an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt sowie im Fernstudiengang Kultur- und Medienmanagement an der Hochschule für Musik Hamburg. Wichtige musikalische Impulse sammelte sie unter anderem bei Meisterkursen mit international renommierten Saxophonist:innen wie Arno Bornkamp, Claude Delangle, Vincent David, Branford Marsalis, Asya Fateyeva u.v.a. Seit 2015 wird Regina Reiter mit dem Duo Saxophilie von Live Music Now Frankfurt e.V. gefördert. Mit dem Sigma Piano Trio erhielt sie 2018 den 26. Förderpreis der Kamar Percy und Ingeborg John Stiftung sowie den Gerhard Blaurock Gedächtnispreis, durch den das Ensemble im Dezember 2019 seine Debut-CD “pathos” veröffentlichen konnte. Im selben Jahr erspielte Regina Reiter sich den ersten Preis beim Wettbewerb um den 4. Inge-Murjahn-Preis der Da Ponte Stiftung Darmstadt. Im Studienjahr 2020/21 wurde sie durch das Deutschlandstipendium gefördert. 2021 wurde sie mit dem Audax Saxophonquartett mit dem 28. Bad Homburger Förderpreis für Kammermusik ausgezeichnet, der es dem Ensemble ermöglicht, noch in diesem Jahr seine Debut-CD aufzunehmen.

    Jasper Lecon

    Künstlerische Leitung JuPhKa Kammerkonzerte

    Mehr Details

      Jasper Lecon, geboren 1994, studierte zunächst Schulmusik mit Hauptfach Violine an der Hochschule für Musik Karlsruhe, sowie Mathematik am Karlsruher Institut für Technologie. Seit 2019 studiert er zudem im Bachelor Orchesterdirigieren bei Prof. Stefan Blunier an der Musikhochschule Mannheim.
      Im Rahmen seines Studiums arbeitete er u.a. mit dem Ensemble Modern, der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, der Staatskapelle Weimar, der Philharmonie Baden-Baden, dem Kurpfälzischen Kammerorchester und den Ensembles der Musikhochschule Mannheim zusammen. Weitere Impulse erhielt er u.a. durch Meisterkursen bei Dominik Beykirch, Johannes Klumpp und Georg Christoph Sandmann. Er war musikalischer Assistent an den Musikhochschulen Karlsruhe und Mannheim und hat seit 2018 einen Lehrauftrag an der PH Heidelberg für die Leitung des Hochschulorchesters. Zudem ist er Dirigent des Strohgäu Sinfonieorchester Schwieberdingen, sowie Mitbegründer und musikalischer Leiter des Jungen Kollektiv MusikTheater e.V., wo er u.a. Le nozze di Figaro, Gianni Schicchi und Die lustigen Weiber von Windsor dirigierte.

      Moritz Laßmann

      Komponist für die JuPhKa-Kammerkonzerte

      Mehr Details

        Moritz Laßmann, geboren 1987 in Weinheim an der Bergstraße, studierte zunächst Komposition bei Claus Kühnl am Hoch’schen Konservatorium in Frankfurt am Main und führte anschließend sein Studium in der Kompositionsklasse von Markus Hechtle und Wolfgang Rihm an der Hochschule für Musik in Karlsruhe fort, welches er 2021 mit dem Konzertexamen erfolgreich abschloss.

        2013 war er Stipendiat der Richard-Wagner-Stipendienstiftung sowie Teilnehmer der 1. Düsseldorfer Komponistenmesse. 2015 gewann er den 1. Preis beim 4. internationalen Kompositionswettbewerb des Bowling Green State University New Music Ensembles in Ohio sowie den dritten Preis und den Publikumspreis beim 4. internationalen Kompositionswettbewerb der Stadt Homburg. Zuletzt gewann er einen 1. Preis beim Hölderlin-Kompositionswettbewerb der Literarischen Gesellschaft Karlsruhe für sein Lied „Das Angenehme dieser Welt…“.

        Des Weiteren wurden einige seiner Kompositionen für US-amerikanische, russische, serbische und australische Konzertreihen ausgewählt.

        Meisterkurse besuchte er u.a. bei Dieter Ammann, Nikolaus Brass, Chaya Czernowin, Dietrich Eichmann, Arnulf Herrmann, Jochen Kuhn, Rebecca Saunders, Johannes Schöllhorn und Manos Tsangaris.

        Ab dem Wintersemester 2021/22 wird er einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik in Karlsruhe annehmen.