Programm

Mieczyslaw Weinberg
Sinfonietta Nr. 2 (1960)

Kathrin Denner
„Lichtungen“ für Blockflöte und kleines Orchester (UA)

Bernd Alois Zimmermann
Rheinische Kirmestänze für 13 Bläser

— Pause —

Wolfgang Amadeus Mozart
Sinfonie C-Dur KV 338

Konzerte

09. November 2019, Karlsburg Durlach
10. November 2019, Stephanssaal Karlsruhe

Mitwirkende

Christoph JK Müller

Künstlerische Leitung Sinfonietta 2019

Mehr Details

    Seit der Spielzeit 2018/19 ist Christoph JK Müller Kapellmeister und musikalischer Leiter der Jungen Oper am Theater Dortmund. Dort leitet er Vorstellungen von Der Barbier von Sevilla, West Side Story, Schwanensee, Das Land des Lächelns, Echnaton, Wo die Wilden Kerle wohnen und Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat.

    Er studierte in Stuttgart, Karlsruhe und Lissabon Schulmusik, Klavier, Jazz und Orchesterdirigieren. Im Anschluss daran wurde er als Assistent der Chordirektion an der Staatsoper Stuttgart engagiert, wo er auch verschiedene Chorpartien einstudierte. Gleichzeitig zu seinem Engagement an der Oper war er Dirigent des Paulusorchesters Stuttgart und der Orchestervereinigung Sindelfingen, mit denen er u.a. Beethovens drittes Klavierkonzert vom Flügel aus leitete.

    Neben seinen Tätigkeiten als Dirigent und Pianist arrangiert Christoph Müller regelmäßig für den Carus-Verlag und ist begeisterter Improvisator. Letzteres konnte er u.a. beim Bundeswettbewerb „Schulpraktisches Klavierspiel“ 2012 in Weimar beweisen, bei dem er mit dem Publikums- und dem Gesamtpreis ausgezeichnet wurde.

    Carolin Elena Fischer

    Solo-Tenorblockflöte 2019

    Mehr Details

      Die Blockflötistin Carolin Elena Fischer, 1988 in Heilbronn a.N. geboren, absolvierte ihr Studium in Karlsruhe und Zürich. Das Bachelorstudium (2013) und den Masterstudiengang für Zeitgenössische Musik schloss sie mit Auszeichnung ab – ebenso den Studiengang Kammermusik mit dem Blockflötenquartett Quartet Revoiced. 2015 wurde die Blockflötistin für das Konzertexamen an der Hochschule für Musik Karlsruhe bei Prof. Karel van Steenhoven zugelassen. Im Rahmen dessen absolvierte sie im Mai ihr mit Auszeichnung bewertetes Rezital im Kubus des ZKM Karlsruhe. Carolin Elena Fischer ist u.a. Stipendiatin des Yehudi-Menuhin Live Music Now Oberrhein e.V. und der Landesgraduiertenförderung Baden-Württemberg, sowie Mitglied der GEDOK Karlsruhe e.V..

      Die Auseinandersetzung mit modernen Blockflötenmodellen (Alt- und Tenorblockflöten nach Maarten Helder, Paetzold-Bassblockflöten) prägt ihr Schaffen ebenso wie die enge Zusammenarbeit mit Komponisten der Gegenwart und die (Ur-)Aufführung ihrer Werke. Wichtige Impulse erhält sie hier durch Johannes Fischer (Die Gläserne Flöte/Helder-Tenorblockflöte) und Joachim Krebs (Improvisation).

      In ihrem künstlerischen Wirken strebt sie nach Gesamtkonzeptionen, die sich immer wieder in collagenartigen Verbindungen ausdrücken. Reibung, Spannung oder überraschende Verwandtschaft machen den Reiz ihrer Konzerte aus. Die Grenzen zwischen Interpretation und Komposition verschmelzen im Augenblick der Performance, die ihre besondere Kraft durch die Dramaturgie und Ausdruckskraft der Künstlerin entfaltet.

      So verbindet sie unterschiedliche Kunstrichtungen auch in Zusammenarbeit mit Sprechern, Tänzern oder Schauspielern in Projekten, wie u.a. am Mannheimer Nationaltheater (Schnawwl/ Junge Oper), beim exhibitronic festival in Strasbourg, bei den Tagen für Neue Musik Darmstadt, am Theater Konstanz, der musica nova-Musikreihe der Stadt Reutlingen oder mit einer Tanz- und Musikimprovisation bei der young- choreographer-session der Sasha Waltz-Ausstellung am ZKM Karlsruhe.

      Soloprogrammen und verschiedenen Kammermusikbesetzungen, insbesondere mit dem Quartet Revoiced, spiegelt sich ihr künstlerischer Prozess im Spannungsfeld von Alter Musik und Moderne. Hier wetteifern und verschmelzen akustische, elektronische und stimmungsvolle Klänge, während dort Traditionelles in neuem Gewand erscheint.

      Kathrin A. Denner

      Komponistin 2019

      Mehr Details

        Kathrin A. Denner studierte zunächst Trompete, Musiktheorie und Komposition (bei Theo Brandmüller) an der Hochschule für Musik Saar/Saarbrücken. Anschließend Komposition bei Wolfgang Rihm an der Hochschule für Musik Karlsruhe und derzeit in der Meisterklasse bei Johannes Schoellhorn an der Hochschule für Musik Freiburg.

        Sie ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe, unter anderem des Deutschen Musikwettbewerbs (Deutscher Musikrat) (2013). 2018 wird sie mit dem Deutschen Musikautorenpreis der GEMA ausgezeichnet, erhält einen 1. Preis beim Kammermusik-wettbewerb der Weimarer Frühjahrstage für zeitgenössische Musik und ein hochdotiertes Kulturstipendium der Stadt Karlsruhe. Lange Zeit wird sie durch die Oskar und Vera-Ritterstiftung gefördert, außerdem erhält sie das Landesgraduiertenstipendium des Landes Baden-Württemberg. Für die Belange der Komponisten-KollegInnen setzt sie sich als Vorstandsmitglied und im Leitungsteam der Fachgruppe E-Musik des Deutschen Komponistenverbands und als Delegierte der angeschlossenen und außerordentlichen MitgliederInnen der GEMA ein.

        Ihre Werke wurden unter anderem von der Deutschen Radiophilharmonie Saarbrücken/ Kaiserslautern, der Badischen Staatskapelle Karlsruhe, dem Ballett Pforzheim, dem Ensemble LUX:NM, der Internationalen Ensemble Modern Akademie, Eduard Brunner, Reinhold Friedrich, Bruno Mantovani, Mayumi Miyata und anderen aufgeführt. Ihr Werkverzeichnis umfasst Solowerke, Kammermusik, Ensemblestücke, Werke für Orchester und Computermusik.